Mittwoch, 29. März 2017

Rezension: Water&Air


Autor: Laura Kneidl
Verlag: Carlsen
Preis: 11,99€ [Ebook], 12,99€ [Taschenbuch
Buchlänge: 480 Seiten

Seit dem Anstieg der Meeresspiegel leben die Menschen in Kuppeln unter Wasser oder in der Luft. Mit ihren achtzehn Jahren hat Kenzie noch nie die Sonne gesehen und ihr Leben in der Wasserkolonie unterliegt strengen Normen. Schließlich hält sie es nicht mehr aus und flieht in eine Luftkolonie, um dort einen Neuanfang zu wagen. Doch dann wird sie zur Hauptverdächtigen in einer mysteriösen Mordserie und nur Callum mit dem geheimnisvollen Lächeln hält zu ihr. Aber nicht nur den beiden droht Gefahr, auch das Schicksal der gesamten Kolonie steht auf dem Spiel.

Packend, romantisch, mit einzigartigen Schauplätzen – der neue Roman von Laura Kneidl, Autorin von »Light & Darkness«!

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Schon "Light & Darkness" hat mir total gut gefallen. Doch ich muss sagen am Anfang war ich mir gar nicht so sicher, ob ich mir dieses Buch auch holen wollte. Ich habe etwas mit mir gehadert, aber schlussendlich doch zugelegt. Und was soll ich sagen? Ich habe es nicht bereut. Schon nach den ersten Seiten hatte mich Kenzies Geschichte voll im Griff und ich reiste mit ihr zusammen in die Luftkolonie, um den Erwartungen der Wasserkolonie zu entfliehen.

Genauso wie bei "Light & Darkness" ist Lauras Schreibstil unglaublich flüssig und in jeder Situation konnte ich mir nicht nur von den Personen sondern auch von dem ganzen Drumherum ein Bild machen: Kolonien, das Leben und die Menschen dort, aber auch die Regeln und Verhältnisse, die dort herrschen. Die Geschichte ist aus Kenzies Sicht geschrieben und so lernt man als allererstes sie kennen. Man merkt schon bald, dass sie ihren eigenen Kopf hat und Vorstellungen von ihrem Leben, die sich mit dem Leben in der Wasserkolonie nicht vereinen lassen. Sie möchte eine Entdeckerin werden und zusammen mit ihrem besten Freund Noel das Meer erkunden, doch Frauen ist eine andere Rolle zugedacht. Kenzie weiß das und deswegen trifft sie eine Entscheidung. Zusammen mit ein paar anderen macht sie sich auf den Weg in die Luftkolonie. Dort ist das Leben zwar um einiges freier, doch keinesfalls ungefährlich. Man erfährt so viel zusammen mit Kenzie, physisch und körperlich, dass sich ein Ausflug in diese Welt durchaus lohnt.

Dort angekommen trifft sie als erstes auf Callum. Und sie ahnt nicht, dass sie in nächster Zeit noch ziemlich viel Zeit mit ihm verbringen wird. Und was war ich froh, als ich erkannt habe, dass er nicht in das Klischee eines Badboys fällt, die vermehrt gerne in Büchern erscheinen. Anfangs ist er sehr undurchsichtig. Man weiß nicht genau, was er von Kenzie hält und warum er ihr hilft. Doch er tut es und mit der Zeit lernt man noch ganz andere Facetten an ihm kennen.

Aber er erwarteten mich auch noch andere tolle Charaktere. So unter anderem Kenzies bester Freund Noel und , aber auch Virgil war ein Charakter, den ich mochte. Ihre Rolle in der Geschichte werde ich euch aber nicht verraten, dass soll jeder selbst herausfinden.

Leider finde ich, dass man leicht erahnen kann, worauf es hinausläuft. Insbesondere Callums Familiengeschichte angeht, war mir schon früh klar, wie ich die einzelnen Puzzleteile zusammensetzten muss. Wenig überraschend also und insgesamt an einigen Stellen vorhersehbar.

"Water & Air" hat mir eine Zukunftsvision gezeigt, in der trotz allen Regeln und Gesetzen nicht alles glatt läuft und unweigerlich Probleme auftreten. Es war spannend mit Kenzie und Callum herauszufinden, was hinter den Morden und allem steckt. Eine Utopie, mit Krimielementen und einnehmenden Charakteren. Insgesamt kann ich also sagen, dass mich "Water & Air" super unterhalten hat und ich mich freue in Zukunft noch mehr von der Autorin zu hören. Das ist nun schon das zweite Buch, dass ich von ihr lesen und ich freue mich definitiv auf ein drittes.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen