Die Montagsfrage ist eine Aktion die derzeit von Antonia von Lauter & Leiser geführt wird, früher aber auch schon von anderen Bloggern durchgeführt wurde. So konnte man sie zuvor bei Svenja von Buchfresserchen finden. Jeden Montag stellt die liebe Antonia uns eine Frage auf dem Weiten Gebiet der Bücher und des Lesens und wir haben dann eine Woche Zeit diese zu beantworten.

Morgen ist der 31. Oktober und somit steht wieder mal aufs neue Halloween vor der Tür. Wobei ich ja sagen muss, dass das in diesem Jahr alles ein wenig an mir vorbeigegangen ist. Halloween ist dieses Jahr für mich also ein Tag wie jeder andere, aber trotzdem beantworte ich gerne die wöchentliche Montagsfrage:

Gemeinsam Lesen #36


"Gemeinsam Lesen" ist eine Aktion von Schlunzenbücher, die jedoch von Asaviel's Bücher-Allerlei in Leben gerufen wurde. Jeden Dienstag werden drei Fragen beantwortet rund um das Buch, dass man gerade liest. Plus eine zusätzliche.

[Montagsfrage] #3 - Leihst du Bücher aus Bibliotheken aus? Wenn ja: warum, wenn nein: warum nicht?



Die Montagsfrage ist eine Aktion die derzeit von Antonia von Lauter & Leiser geführt wird, früher aber auch schon von anderen Bloggern durchgeführt wurde. So konnte man sie zuvor bei Svenja von Buchfresserchen finden. Jeden Montag stellt die liebe Antonia uns eine Frage auf dem Weiten Gebiet der Bücher und des Lesens und wir haben dann eine Woche Zeit diese zu beantworten.

Leihst du Bücher aus Bibliotheken aus? Wenn ja: warum, wenn nein: warum nicht?

[Rezension] SAVE YOU

Save You (Maxton Hall Reihe Band 2) | Mona Kasten | LYX Verlag | 9,99€ [eBook] | 12,90€ [Taschenbuch] | ISBN: 978-3736306240 | 384 Seiten | Amazon | Weltbild

"Du hast mir das verdammte Herz rausgerissen. Und ich hasse dich dafür.
Aber ich liebe dich auch, und das macht das Ganze so viel schwerer."


Ruby ist am Boden zerstört. Noch nie hatte sie für jemanden so tiefe Gefühle wie für James. Und noch nie wurde sie so verletzt. Sie wünscht sich ihr altes Leben zurück ― als sie auf dem Maxton Hall College niemand kannte und sie kein Teil der elitären und verdorbenen Welt ihrer Mitschüler war. Doch sie kann James nicht vergessen. Vor allem nicht, als dieser alles daransetzt, sie zurückzugewinnen …

[MONTAGSFRAGE] #2 – Schreibst du überwiegend Rezensionen über Bücher, die dir gefallen, oder auch über Bücher, die dir nicht gefallen?


Die Montagsfrage ist eine Aktion die derzeit von Antonia von Lauter & Leiser geführt wird, früher aber auch schon von anderen Bloggern durchgeführt wurde. So konnte man sie zuvor bei Svenja von Buchfresserchen finden. Jeden Montag stellt die liebe Antonia uns eine Frage auf dem Weiten Gebiet der Bücher und des Lesens und wir haben dann eine Woche Zeit diese zu beantworten.


So viel zu meinem Vorsatz ab jetzt regelmäßig an der Montagsfrage teil zu nehmen… Was meine guten Vorsätze angeht bin ich wirklich eine Katastrophe *lach* Das ist wir mein chronisches Zuspätkommen, wenn man sich mit mir verabredet kann man grundsätzlich davon ausgehen, dass ich erst 5 Minuten nach der vereinbarten Zeit auftauche. Aber ich bemühe mich um Besserung! Genauso wie bei der Montagsfrage :D

Also lasst uns jetzt auch endlich über sie reden! Die Frage der Woche lautet:


[REZENSION] Ein Fiebelkorn

Ein Fiebelkorn | Matthias Lanin | Divan Verlag | 8,99€ [eBook] | 15,90€ [Taschenbuch] | ISBN: 978-3863270445 | 266 Seiten | Amazon | Weltbild 

Als Johanna Lettmann 'Ja' zu Wilfried Fiebelkorn sagt, fällt ihr das leicht und was 'ewig' heißt, das weiß sie da noch nicht. Mehr als ein halbes Jahrhundert später steht dieses 'ewig' für eine große Liebe, die viele Hindernisse überwunden hat. Gemeinsam haben die beiden die Wirren von Flucht, Kriegsgefangenschaft, einem sozialistischen Regime und dem Mauerfall überstanden und auch den Tod einer gemeinsamen Tochter ausgehalten. Leise und unaufgeregt erzählen Johanna und Wilfried von dem Gewöhnlichen und Außergewöhnlichen ihres gemeinsamen Lebens, von ihrer Zärtlichkeit und Vertrautheit und von dem kleinen Glück ihrer übrigen Tage in Zweisamkeit.

[Leselaunen] Ich bin wieder da!


Eine weitere Woche ist vergangen. Und einmal mehr kommt die Zeit für einen neuen Wochenrückblick in Form der Leselaunen! Hier berichte ich euch über die Bücher, die mich in dieser Woche begleitet haben, welche in naher Zukunft auf mich warten und wir meine aktuelle Lesestimmung ist. 
Die Aktion wird derzeit von trallafittibooks weitergeführt, nachdem sie bereits mehrmals den Standort gewechselt hat.

[REZENSION] Nichts als Liebe

Nichts als Liebe | Christina Lauren | Aufbau TB | 9,99€ [eBook] | 12,99€ [Taschenbuch] | ISBN: 978-3746634784 | 400 Seiten | Amazon | Weltbild 

Manchmal braucht man … nichts als Liebe.

Macy führt ein Leben, in dem sie keine großen Gefühle riskieren muss. Sie ist mit einem netten Mann zusammen, den sie heiraten wird, und versinkt in ihrer Arbeit als Kinderärztin. Dann läuft ihr Elliot über den Weg – der ihre erste Liebe war. Schon bald bekommt Macys sorgsam errichtete Fassade Risse. Denn einst bedeutete Elliot ihr die ganze Welt – bis er ihr für alle Zeiten das Herz brach. Nun, elf Jahre später, sind sie einander fremd geworden, zu viel ist passiert, was sich nicht mehr gutmachen lässt. Oder ist da noch etwas zwischen ihnen, das ihnen die Kraft gibt, die Vergangenheit zu überwinden?


--------------------------------------------------------------


Manche Menschen vergisst man nicht. Egal wie viel Zeit seit der letzten Begegnung vergangen ist.
Genau das muss Macy feststellen, als ihr unverhofft Elliot über den Weg läuft. Elliot, den sie seit einer halben Ewigkeit kennt und mit dem sie ein ganz besonderes Band teilt.


Es ist keineswegs ein Spoiler, wenn ich euch das hier an dieser Stelle bereits verrate. Man merkt bereits auf den ersten Seiten und in den ersten Kapiteln, dass das mehr zwischen den beiden ist. Auch wenn dieses mehr unglaublich schwer zu definieren ist.
Abwechselns begegnet man Macy und Elliot als Erwachsene Menschen, mit einer sogleich wunderschönen, aber auch traurigen Vergangenheit, und als Jugendliche, die sich gerade erst kennen lernen.
In anderen Büchern kann ich mich sonst schwerlich entscheiden, welche Abschnitte mir besser gefallen, aber hier ist es eindeutig: Auch wenn es sehr viel Spaß gemacht hat zu erleben, wie Macy und Elliot sich nach all den Jahren wieder annähern und ihre Vergangenheit verarbeiten, ich liebe die Szenen von früher. Dieser Abschnitt zieht sich über Jahre hinweg und obwohl die Zeitabschnitte zwischendurch ziemlich groß sind, hatte ich nie das Gefühl auf einmal keine Verbindung zu den Protagonisten zu haben. Wie sie sich kennenlernen, Zeit miteinander verbringen und über Bücher reden… Diese Abschnitte habe ich förmlich verschlungen.


Und über die Jahre hinweg haben sie sich natürlich auch verändert, haben Erfahrungen gesammelt… und auch Schicksalsschläge. Die Geschichte von Macy und Elliot ist gefüllt mit ihrer Liebe zum geschriebenen Wort, Verständnis, Freundschaft und Witz, aber auch Peinlichkeiten, erster Male, Geheimnisse, Missverständnisse und traurigen Ereignissen. Für mich eine wirklich gelungene Mischung, die mich jede einzelne Seite mit Freude hat lesen lassen. Eine Geschichte zum Wohlfühlen und Genießen.


Es werden sehr viele Themen in dieser Geschichte aufgegriffen. Von einem sehr schweren Verlust bis hin zur ersten großen Liebe ist alles dabei. Es ist spannend zu sehen, wie es die Protagonisten prägt und verändert.
Was mich doch ein wenig verwundert hat, waren die im Laufe der Geschichte hinzukommenden erotischen Szenen. Gestört haben sie mich nicht, aber mit ihnen gerechnet habe ich ganz sicher nicht. Weder vom Klappentext noch von der Leseprobe aus konnte man auf sie schließen. Aber in dieser Geschichte werden so viele Gedanken zum Leben beleuchtet. Wieso diesen Teil des Lebens verschweigen?


Insgesamt hat mir „Nichts als Liebe“ wirklich sehr gefallen. Ich habe das Buch innerhalb zwei Tage durchgelesen, das sagt einiges aus, oder? Eine wirklich wunderschöne Geschichte zweier Menschen, denen das Leben einige Hürden in den Weg legt. Finden sie trotzdem eine Lösung für all es? Man hofft es von der ersten Seite an!

[Monatsrückblick] September 2018



Nachdem ich den Monatsrückblick letzten Monat aufgrund des Beginns meines Studiums sträflich vernachlässigt habe, möchte ich es diesen Monat definitiv besser machen! 
Wie gerade gesagt stand der September ganz im Zeichen eines neuen Abschnitts in meinem Leben: Ich habe begonnen zu studieren! Da kam natürlich vieles Neues auf mich zu. Eine neue (Hoch-)Schule, neue Menschen und natürlich sehr viel neuer Lernstoff. Aber auf eins konnte ich mich dabei immer verlassen: meine Bücher sind die gleichen geblieben und begleiten mich auch jetzt weiterhin :D

[REZENSION] Save Me

Save Me (Band 1) | Mona Kasten | LYX (Verlag) | 9,99€ [eBook] | 12,90€ [Taschenbuch] | ISBN: 978-3736305564 | 416 Seiten | Amazon | Weltbild

Sie kommen aus unterschiedlichen Welten.
Und doch sind sie füreinander bestimmt.

Geld, Glamour, Luxus, Macht - all das könnte Ruby Bell nicht weniger interessieren. Seit sie ein Stipendium für das renommierte Maxton Hall College erhalten hat, versucht sie in erster Linie eins: ihren Mitschülern so wenig wie möglich aufzufallen. Vor allem von James Beaufort, dem heimlichen Anführer des Colleges, hält sie sich fern. Er ist zu arrogant, zu reich, zu attraktiv. Während Rubys größter Traum ein Studium in Oxford ist, scheint er nur für die nächste Party zu leben. Doch dann findet Ruby etwas heraus, was sonst niemand weiß - etwas, was den Ruf von James‘ Familie zerstören würde, sollte es an die Öffentlichkeit geraten. Plötzlich weiß James genau, wer sie ist. Und obwohl sie niemals Teil seiner Welt sein wollte, lassen ihr James - und ihr Herz - schon bald keine andere Wahl …