Leselaunen: Von Langeweile und gute Vorsätze



Ich dachte mir, dass es mal wieder Zeit für eine neue/alte Aktion wurde: die Leselaunen. Gut und gerne kann man es auch einen Wochenrückblick nennen, aber das hört sich natürlich nur halb so toll an. Hier berichte ich euch über die Bücher, die mich in dieser Woche begleitet haben, welche in naher Zukunft auf mich warten und wir meine aktuelle Lesestimmung ist.
Die Aktion wird derzeit von trallafittibooks weitergeführt, nachdem sie bereits mehrmals den Standort gewechselt hat.

Blogparade


Die liebe Sarah von BookPrincess hat sich eine super Aktion zu ihrem 2. Bloggeburtstag ausgedacht. An dieser Stelle erst einmal herzlichen Glückwunsch, Sarah! Dein Blog ist toll und 2 Jahre sind heutzutage eine lange Zeit :D

Und nun zur Aktion:


Dabei handelt es sich um eine Blogparade, bei der SIE und Fragen stellt, WIR ihr beantworten. Rund um das Thema Verlage, Autoren, Blogger, Leser und Bücher. Alle weiteren Information dazu findet ihr hier


Monatsrückblick Mai 2018


Ich weiß, ich weiß, ich bin ziemlich spät dran diesmal. Immerhin haben wir heute bereits die Monatsmitte erreicht. Ich würde ja sagen, dass die viele freie Zeit mein Zeitgefühl durcheinandergebracht hat, aber das hört sich selbst in meinen Ohren nach einer sehr, sehr schlechte Ausrede an :D
Also, was war im Mai so los? Viel zum Lesen gekommen bin ich schließlich nicht, dafür bin ich nun stolze Abiturientin und habe meine Prüfungen erfolgreich hinter mich gebracht!

Tatsächlich fällt mir gerade auf, dass ich nur zwei - ZWEI - Bücher im Mai gelesen habe. Und eins davon habe ich sogar mit in den Juni genommen!
Naja egal, der Juni läuft lesetechnisch definitiv besser. Aber bevor auch dieser Monat zu Ende geht und ich euch über diese Bücher berichten kann, erzähle ich euch erst einmal vom letzten:

Rezension: Tintentod


Autor: Cornelia Funke
Verlag: Dressler
Preis: 12,00€ [Taschenbuch]; 23,00€ [Hardcover]; 11,99€ [eBook]
Buchlänge: 768 Seiten

Es sind erst wenige Wochen vergangen, seit die Weißen Frauen Staubfinger mit sich genommen haben. Meggie und ihre Eltern leben auf einem verlassenen Hof in den Hügeln östlich von Ombra. An diesem friedlichen Ort lässt sich fast vergessen, was auf der Nachtburg geschehen ist. Doch in der Dunkelheit, wenn Meggie am Fenster steht und auf Farid wartet, hört sie den Eichelhäher schreien. Und dann verschwindet ihr Vater mit dem Schwarzen Prinzen und dem Starken Mann im Wald, denn es muss alles getan werden, damit die Schatten über Ombra weichen ...

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 

Rezension: Italian Escape


Autor: Saskia Stanner
Verlag: Eisermann Verlag
Preis: 10,90€ [Taschenbuch]; 3,99€ [eBook]
Buchlänge: 300 Seiten

Seit dem Mord an ihren Eltern ist Freiheit etwas, das Antonia nicht mehr kennt. Auf der Flucht vor der irischen Mafia muss sie eine neue Identität annehmen und nach Deutschland ziehen. Erst ihr Praktikum in einer Ferienanlage am Gardasee gibt ihr einen Funken der Freiheit wieder, die sie so schmerzlich vermisst – trotz der strengen Auflagen, die ihr das MI6 zu ihrem Schutz auferlegt. Aber Liebe hält sich nicht an Regeln, und als Antonia dem Italiener Giovanni näherkommt, bereitet ihr nicht nur ihr Gewissen Sorge, sondern auch ihre gefährlichsten Feinde.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Blogtour "Treulose Seelen" Tag 11


Guten Morgen alle zusammen!

Und herzlich willkommen zu Tag 11 unserer Blogtour rund um die Fantasyanthologie „Treulose Seelen“. 

14 Autoren.

14 spannende Geschichten rund um das Thema Verrat.

Gestern hat Anna Hain mit der Kurzgeschichte von Jürgen Schaaf. Doch heute dreht sich erst einmal alles um Janine Prediger und „Der dritte Hüter“. Ich möchte euch von der Welt erzählen, in der diese Geschichte spielt, den die ist wirklich interessant! Eine Welt geschaffen aus Fantasie, gefüllt mit fantastischen Wesen. 

Monatsrückblick April 2018

Im April war es ja ziemlich ruhig auf meiner Seite und das hatte auch einen guten Grund. Ich wollte mich voll und ganz auf meine Abiturprüfungen konzentrieren und während des Lernens nicht von meinem Blog und/oder Facebook abgelenkt werden. Und ich muss sagen, das hat auch ziemlich gut funktioniert :D
Und eine Auszeit war auch mal ganz schön. Ich musste keine Posts vorbereiten und konnte mich zwischen meinen Lernpausen ganz entspannt auf mein Buch konzentrieren und entspannen. Denn ja, ganz ohne Lese komme ich dann doch nicht aus! Aber weil ich meine Lesefortschritte ja wegen meiner Abstinenz nicht mit euch teilen konnte, habe ich mich hauptsächlich damit beschäftigt alte Bücher noch einmal zu lesen. Wie lange ich das schon einmal wieder tun wollte! Leider haben mir mein SuB und die vielen ungelesenen Bücher immer wieder einen Strich durch die Rechnung gemacht. Nun habe ich es aber endlich geschafft, auch wenn sich auch ein neues Buch eingeschlichen hat.

Und damit kommen wir zu meinen gelesenen Büchern im April:

Monatsrückblick März 2018

Auch diesen Monat darf ich wieder eine Drachenmond-zitatkarte mein Eigen nennen. Dieses Mal habe ich das dazu passende Buch leider noch nicht gelesen. Aber das Zitat macht doch direkt Lust drauf, oder was meint ihr?

Was für ein toller Monat! Gut, ich habe lediglich drei Bücher gelesen, aber dafür stand im März auch eine ganz besondere Veranstaltung an: die Leipziger Buchmesse 2018.
Insgesamt habe ich sie nun bereits zum dritten Mal besucht und es war einfach wundervoll. Meine Messeerlebnisse habe ich ja bereits in einem anderen Post zusammengefasst. Wenn ihr also Einzelheiten zu meinem Messeaufenthalt erfahren wollt: Hier findet ihr den entsprechenden Beitrag!

Nun aber zu meinen gelesenen Büchern im März:

Rezension: Das Mädchen mit der goldenen Schere


Autor: Julia Drosten
Verlag: -
Preis: 4,99€ [eBook]; 10,95€ [broschiert]
Buchlänge: 393 Seiten

Am Weihnachtsmorgen 1889 wird Fanny im Allgemeinen Wiener Krankenhaus geboren. Ihre Mutter besteht auf einer anonymen Geburt und verlässt das Krankenhaus kurz danach ohne ihr Kind. Fanny wächst im Findelhaus auf, wo sie von der Oberpflegerin Josepha mit liebevoller Strenge erzogen wird.
Sie muss früh lernen, sich durchzusetzen und wird eine erfolgreiche Maßschneiderin, deren Entwürfe in der Modewelt Trends setzen. Das ungelöste Rätsel ihrer Herkunft lässt sie nie los, aber alle Spuren zu ihren Wurzeln führen ins Nichts.

Beruflich äußerst erfolgreich, bleibt ihr in der Liebe das große Glück verwehrt.
Als der Erste Weltkrieg endet, der ihre Karriere jäh unterbrach, tun sich neue Chancen auf: Nicht nur das gemeinsame Leben mit ihrer großen Liebe rückt plötzlich in greifbare Nähe, auch das Geheimnis ihrer Herkunft scheint Fanny endlich lüften zu können.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Rezension: Tarakona


Autor: J. T. Sabo
Verlag: Drachenmond Verlag
Preis: 3,99€ [eBook], 12,90€ [Softcover]
Buchlänge: 310 Seiten

Seit der Bruder des Dunkelelfenherrschers die Macht an sich gerissen hat, ist das empfindliche Gleichgewicht zwischen Licht und Dunkel in Tarakona gestört und die Finsternis breitet sich unaufhaltsam aus. Die Lichthalbelfe Rebecca und der Dunkelhalbelf Hartron, sind die einzigen, die den Lauf des Schicksals ändern können. Aber wird es ihnen gelingen, die Feindschaft zwischen ihren Völkern zu überwinden, um gemeinsam für das Wohl Tarakonas zu kämpfen?

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------