Rezension: Royal - Ein Leben aus Glas


Autor: Valentina Fast
Verlag: im.press
Preis: 3,99€ [eBook]; 
Buchlänge: 235 Seiten

Viterra, das Königreich unter einer Glaskuppel, ist der einzige Ort auf Erden, an dem die Menschen die atomare Katastrophe überlebt haben. Um die Bevölkerung bei Laune zu halten, findet dort alle zwei Jahrzehnte die große Fernsehshow zur Königinnenwahl statt. Aber diesmal ist alles anders. Diesmal will der Prinz ein Mädchen finden, das ihn um seiner selbst liebt. Vor den Augen des gesamten Königreichs soll die siebzehnjährige Tatyana zusammen mit den schönsten Mädchen des Landes um die Gunst vier junger Männer buhlen, von denen keiner weiß, wer der echte Prinz ist. Sie würde alles darum geben, nicht teilnehmen zu müssen. Aber auch sie kann sich dem Glanz eines Königslebens nur schwer entziehen …

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wenn man ein Buch in einem Tag verschlingt, dann ist es entweder sehr gut oder sehr kurz. Nun der erste Band der Royal Saga war irgendwie beides. Mit 235 Seiten ist es nicht besonders lang, doch die Geschichte hat mich auf diesen wenigen Seiten sehr gefesselt.

Ein Leben unter einer Kuppel. Friedlich und von einer königlichen Familie regiert. Und Tanya mitten drin. Beziehungsweise am Anfang noch ziemlich unter der Fuchtel ihrer Tante, doch später, später ist sie mittendrin. Denn eine Auswahl um die Ehefrau es Prinzen steht bevor und Tanya ist eine der Glücklichen, die sich um ihn bemühen dürfen - nun, so einfach könnte es sein, doch eigentlich hat Tanya nur eingewilligt, weil sie einen Handel herausschlagen wollte. Wenn das mal nicht gründlich schiefgegangen ist. 
Und so muss Tanya die nächste Zeit mit vier jungen Männern verbringen (doch nur einer ist der wahre Prinz). Oh, und natürlich mit 19 anderen Mädchen. Wenn da mal nicht Probleme vorprogrammiert sind. 

Tanya war mir von der ersten Seite an sympathisch. Mit ihrem Charakter konnte ich mich sofort identifizieren. Sie st bodenständig und ganz und gar normal. Außerdem finde ich den Beruf, denn sie eigentlich ergreife wollte, statt bei der Brautschau mitzumachen, ziemlich interessant: Goldschmied.
Mit Männern hat sie nicht viel am Hut und als sie dann auf gleich vier von der Sorte ist es ganz süß mit anzusehen, wie sie gleichzeitig durcheinander gerät, sich aber gleichzeitig versucht durchzusetzen und nicht einschüchtern zu lassen. 

Und die Männer? Ja, in drei von denen könnte ich mich auch verlieben 😉 Es wird nicht verraten, wer der Print ist, doch ein bisschen hat man sie ja schon kennen gelernt und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich einen ausschließen kann. 
Da hätten wir einmal Henry, zurückhaltender als die anderen und einfach süß. Fernand, aufmerksam und sein Humor ist genau nach meinem Geschmack. Phillip, interessant und intensiv. Und Charles, der mir von allen am wenigsten sympathisch ist. Groß, breit und offen heraus. 

Die Geschichte fängt langsam an, man lernt Tanya kennen und mögen, doch als der erste der jungen Männer auftaucht, wird es sogleich interessant. Tanya gelangt in eine neue Welt und es macht mit jeder Seite Spaß sie dabei zu beobachten. Und das erste Drama ließ natürlich auch nicht lange auf sich warten, wobei ich denke, dass davon noch viel mehr auf uns in den nächsten Bänden zukommen wird.

Jedenfalls: Ich freue mich schon jetzt darauf!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der
Datenschutzerklärung von Google .