Samstag, 6. Januar 2018

Rezension: Rockleben


Autor: Alexandra Fischer
Verlag: Drachenmond Verlag
Preis: 3,99€ [eBook]; 12,90€ [Softcover]
Buchlänge: 280 Seiten

"Lass ihn fliegen und bleib auf deiner Route, wenn ihr am Ende am selben Ziel landet, dann ist alles gut."

Das ist es nicht, was Almond von ihrer Großmutter hören will. Schließlich ist sie endlich glücklich mit ihrem Freund Morris, dem heißen Leadsänger der Band Burnside Close. Allerdings gibt es da ein Problem namens Rob. Der Keyboarder der Band Infernality Rises setzt alles dran, um Almond in den Wahnsinn zu treiben. Durch seine verrückten Aktionen gefährdet er nicht nur ihre Karriere, sondern auch ihre Beziehung zu Morris. Fieberhaft versucht Almond, den richtigen Weg für sich zu finden, doch die anstehende Europa-Tournee der beiden Bands macht ihr einen Strich durch die Rechnung. Denn plötzlich gibt es da die attraktive Ming, die ihr nicht nur den Job streitig machen will.
Inmitten des ganzen Chaos begreift Almond, dass sie lernen muss zu vertrauen - sich selbst, ihrem Traum und ganz besonders Morris.
Aber das ist gar nicht so einfach...
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Seitdem ich erfahren habe, dass es von "Rockherz" eine Fortsetzung geben sollte, habe ich mich auf die Veröffentlichung gefreut und nun konnte ich es endlich lesen (hier noch einmal meinen Dank an Alexandra Fischer, bei deren Buchverlosung auf Lovelybooks ich es gewonnen habe).
In Band 1 habe ich mir der Protagonistin Almond sofort verbunden gefühlt. Sie hat sich viele Gedanken über ihre Zukunft gemacht und musste gegen so einige Hindernisse ankämpfen. Von anderen gestellt, aber auch von sich selber... Aber Am Ende hatte Al den Job, den sie wollte und den Mann, den sie liebt. 

Doch in Band 2 haben sich alle Probleme vom Vorband nicht einfach in Luft aufgelöst. Nein, das definitiv nicht, vielmehr ist es so, dass sie sich einfach nur gewandelt und sogar vermehrt haben. Al muss zwei Bands betreuen, das Pensum dahingegen ist enorm und ihren geliebten Freund und Vollblutmusiker seht sie auch viel zu selten. Und dann auch noch eine Europatournee, die nicht weniger Komplikationen birgt. Ja, das Leben macht es Al nicht unbedingt einfach, um ihr Glück zu finden. 

Als ich anfing zu lesen war es, als hätte ich "Rockherz" gerade erst beendet und nicht, als wäre es bereits ein paar Monate her. Al wieder begleiten zu können war einfach grandios. Von der ersten Seite an hatte ich wieder einen Zugang zu ihr, ihrem Charakter, ihren Probleme, ihren Ängsten. Al ist greifbar. Sie ist menschlich. Und alles andere als perfekt. Doch sie gibt ihr bestes und auch wenn es ihr manchmal schwerfällt stellt sie sich ihren Herausforderungen. Eine wirklich tolles Mischung!
Aber auch für alle anderen Charaktere kann ich Alex einfach nur ein riesiges Kompliment machen. Ich hatte bei keinem einzigen das Gefühl, dass er aufgesetzt wirkt. Als versuchte man einen Charakter in eine bestimmte Rolle zu zwingen. Es hat einfach gepasst. Jeder einzelne wirkt natürlich und macht die Geschichte zu dem, was sie ist. 
Natürlich habe sich einige Lieblinge bei mir herauskristalliert 😉 Da hätten wir zum einen Morris. Wie Al ihn beschreibt muss er einfach unglaublich sein und mit seiner letzten Tat hat er sich nicht nur in Almonds Herz gebrannt. 
Aber auch Matt, Rob und Simon, nicht zu vergessen Barbara. Sie allen spiele eine wichtige Rolle in diesem zweiten Band und Almonds Leben. Es war wunderschön dabei zuzusehen. 

"Lass dir von einer alten Frau sagen, die keine Probleme mehr hat: Genieße sie! Jedes einzelne ist vielleicht nur ein versteckter Hinweis auf etwas Wunderbares, dass du noch nicht erkannt hast."


Auch in "Rockleben" geht es darum Mut zu beweisen und seinen eigenen Weg zu gehen. Aber dieses Mal ist es anders, als in Band 1. Al ist bereits mutig gewesen und hat einen Weg eingeschlagen, der sie sehr glücklich macht, wenn auch sehr anstrengend und fordernd ist. Sein Leben für die Musik zu geben ist nicht immer einfach und ab und an muss Al daran erinnert werde, warum die das alles tut. Nicht ganz einfach, wenn Zweifel an einen nagen und ein Problem nach dem anderen auf die einstürzt. 
Al muss erneut mutig sein. Aber auch andere müssen sich beweisen und sich entscheiden, was für einen Weg, was für ein Mensch sie seien wollen. Dieses große Thema, mit dem sich Almonds Geschichte befasst finde ich deshalb so toll, weil es jeden einzelnen betrifft. Es geht um Mut. Mut dazu seinen Weg zu gehen und seine Entscheidungen zu treffen. Ein Risiko einzugehen, wenn man für etwas brennt und ganz einfach seinen Weg und seinen Platz in der Welt zu finden. Mag es manchmal noch sie schwierig erscheinen. 
Aber es geht auch um Freundschaft, um die Liebe und um den Mut zu Vertrauen. 

All das macht das Buch für mich zu einem wirklich tollem, gelungenem Buch! Es spricht mich in seiner Gesamtheit an, weil es so natürlich ist. Natürlich, aber in einer aufregenden und mitreisenden Geschichte verpackt, die alles andere als den normalen Alltag beschreibt. Und Alex´ Schreibstil ist auch nicht zu verachten. Ich habe mir so einige schöne Verse und Zitate markiert. 

Für mich ein vollkommener Volltreffer!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der
Datenschutzerklärung von Google .