Monatsrückblick März 2018

Auch diesen Monat darf ich wieder eine Drachenmond-zitatkarte mein Eigen nennen. Dieses Mal habe ich das dazu passende Buch leider noch nicht gelesen. Aber das Zitat macht doch direkt Lust drauf, oder was meint ihr?

Was für ein toller Monat! Gut, ich habe lediglich drei Bücher gelesen, aber dafür stand im März auch eine ganz besondere Veranstaltung an: die Leipziger Buchmesse 2018.
Insgesamt habe ich sie nun bereits zum dritten Mal besucht und es war einfach wundervoll. Meine Messeerlebnisse habe ich ja bereits in einem anderen Post zusammengefasst. Wenn ihr also Einzelheiten zu meinem Messeaufenthalt erfahren wollt: Hier findet ihr den entsprechenden Beitrag!

Nun aber zu meinen gelesenen Büchern im März:

Rezension: Das Mädchen mit der goldenen Schere


Autor: Julia Drosten
Verlag: -
Preis: 4,99€ [eBook]; 10,95€ [broschiert]
Buchlänge: 393 Seiten

Am Weihnachtsmorgen 1889 wird Fanny im Allgemeinen Wiener Krankenhaus geboren. Ihre Mutter besteht auf einer anonymen Geburt und verlässt das Krankenhaus kurz danach ohne ihr Kind. Fanny wächst im Findelhaus auf, wo sie von der Oberpflegerin Josepha mit liebevoller Strenge erzogen wird.
Sie muss früh lernen, sich durchzusetzen und wird eine erfolgreiche Maßschneiderin, deren Entwürfe in der Modewelt Trends setzen. Das ungelöste Rätsel ihrer Herkunft lässt sie nie los, aber alle Spuren zu ihren Wurzeln führen ins Nichts.

Beruflich äußerst erfolgreich, bleibt ihr in der Liebe das große Glück verwehrt.
Als der Erste Weltkrieg endet, der ihre Karriere jäh unterbrach, tun sich neue Chancen auf: Nicht nur das gemeinsame Leben mit ihrer großen Liebe rückt plötzlich in greifbare Nähe, auch das Geheimnis ihrer Herkunft scheint Fanny endlich lüften zu können.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------