Sonntag, 8. April 2018

Monatsrückblick März 2018

Auch diesen Monat darf ich wieder eine Drachenmond-zitatkarte mein Eigen nennen. Dieses Mal habe ich das dazu passende Buch leider noch nicht gelesen. Aber das Zitat macht doch direkt Lust drauf, oder was meint ihr?

Was für ein toller Monat! Gut, ich habe lediglich drei Bücher gelesen, aber dafür stand im März auch eine ganz besondere Veranstaltung an: die Leipziger Buchmesse 2018.
Insgesamt habe ich sie nun bereits zum dritten Mal besucht und es war einfach wundervoll. Meine Messeerlebnisse habe ich ja bereits in einem anderen Post zusammengefasst. Wenn ihr also Einzelheiten zu meinem Messeaufenthalt erfahren wollt: Hier findet ihr den entsprechenden Beitrag!

Nun aber zu meinen gelesenen Büchern im März:

"Das Lied von Eis und Feuer - Das Erbe von Winterfell" von G. R. R. Martin



Nachdem ich (endlich!) die siebte Staffel von Game of Thrones geschaut habe, war für mich klar, dass ich endlich die Bücher weiterlesen musste! Die Geschichte. Das Setting. Die Charaktere. Definitiv mein Geschmack und jedem zu empfehlen, der mit solchen Geschichten auch nur das kleinste bisschen anfangen kann!

Hier noch einmal der Klappentext zu Band 1:

Eddard Stark, der Herr von Winterfell, wird an den Hof seines Königs gerufen, um diesem als Berater und Vertrauter zur Seite zu stehen. Doch Intriganten, Meuchler und skrupellose Adlige scharen sich um den Thron, deren Einflüsterungen der schwache König nichts entgegenzusetzen hat. Während Eddard sich von mächtigen Feinden umringt sieht, steht sein Sohn, der zukünftige Herrscher des Nordens, einer uralten finsteren Macht gegenüber. Die Zukunft des Reiches hängt von den Herren von Winterfell ab!

"Tarakona - Schattenlicht" von J. T. Sabo



Ich mochte es wirklich. Aber so richtig vom Hocker gehauen hat es mich nicht, wobei ich finde, dass die Thematik eigentlich recht viel hergibt. Aber irgendwie bin ich mit der Umsetzung nicht ganz warm geworden. Ich habe die Geschichte und die Reise der Protagonisten gerne verfolgt, aber so wirklich "gepackt" hat sie mich nicht.
Das Cover hingegen gefällt mir wirklich richtig gut! Und es passt hervorragend zur Geschichte!

Meine Rezension dazu findet ihr hier.

Klappentext:

Seit der Bruder des Dunkelelfenherrschers die Macht an sich gerissen hat, ist das empfindliche Gleichgewicht zwischen Licht und Dunkel in Tarakona gestört und die Finsternis breitet sich unaufhaltsam aus. Die Lichthalbelfe Rebecca und der Dunkelhalbelf Hartron, sind die einzigen, die den Lauf des Schicksals ändern können. Aber wird es ihnen gelingen, die Feindschaft zwischen ihren Völkern zu überwinden, um gemeinsam für das Wohl Tarakonas zu kämpfen?


"Das Mädchen mit der goldenen Schere" von Julia Drosten



Das Cover hat den guten ersten Eindruck ein wenig zu nicht gemacht, da es nicht wirklich nach meinem Geschmack ist, aber zum Glück schaue ich nicht nur aus Cover, denn der Klappentext hat mich dann doch überzeugt. Und wie froh ich darüber bin!
Das Buch ist toll! Das Lesen hat mir wirklich sehr viel Spaß gemacht und obwohl ich sonst eher selten historische Romane lesen, hat mir der Historische Aspekt hier richtig gut gefallen. Die Geschichte, die Charaktere und das Setting. Ein Wort: perfekt.

Und auch hier findet ihr meine Rezi unter diesem Link.

Klappentext:

Am Weihnachtsmorgen 1889 wird Fanny im Allgemeinen Wiener Krankenhaus geboren. Ihre Mutter besteht auf einer anonymen Geburt und verlässt das Krankenhaus kurz danach ohne ihr Kind. Fanny wächst im Findelhaus auf, wo sie von der Oberpflegerin Josepha mit liebevoller Strenge erzogen wird.
Sie muss früh lernen, sich durchzusetzen und wird eine erfolgreiche Maßschneiderin, deren Entwürfe in der Modewelt Trends setzen. Das ungelöste Rätsel ihrer Herkunft lässt sie nie los, aber alle Spuren zu ihren Wurzeln führen ins Nichts.

Beruflich äußerst erfolgreich, bleibt ihr in der Liebe das große Glück verwehrt.
Als der Erste Weltkrieg endet, der ihre Karriere jäh unterbrach, tun sich neue Chancen auf: Nicht nur das gemeinsame Leben mit ihrer großen Liebe rückt plötzlich in greifbare Nähe, auch das Geheimnis ihrer Herkunft scheint Fanny endlich lüften zu können.


Und wie immer zum Abschluss - die Statistik:


gelesene Bücher: 3
Tage pro Buch: 10,3 Tage
Gelesene Seiten: 1247 Seiten 
Gelesene Seiten pro Tag: ca. 40 S/d

Wie lesen uns!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der
Datenschutzerklärung von Google .